Tag 2 Denver (3.9.13)

Gestern früh ins Bett und den Wecker auf 8am gestellt. Um 6 war Schluss. Schade eigentlich. Aber immerhin kein großer Jetlag.
Die Nahrungsaufnahme verlief reibungslos. In einem kleinen Raum konnte der hungrige Jäger so einige Kalotierchen erlegen und auf edlem Pappgeschirr verzehren. Ob das jetzt im Hotelpreis inkludiert war, stand eigentlich nicht zur Debatte. Schlafende Hunden, soll man nicht anbellen. Oder so ähnlich.
Der Taxi Fahrer, der uns zu unserem zu Hause bringen sollte, hat sich gleich mal verfahren. Aber er hat sich dafür entschuldigt. Die Übernahme verlief ohne Probleme. Die Wegbeschreibung des Mitarbeiters ging allerdings daneben. Als wir vor uns herum irrten, erblickte der Jäger, also ich, einen T-Mobile Shop. Überraschend gut konnte ich ausdrücken, was ich erlegen wollte. Nach wenigen Minuten dann die Erlösung: Das Internet war freigeschaltet.
Von da an ging es nur noch bergauf. Gut, wir sind ja auch in den Rockies. Über Satellitenbilder habe ich ein „parking lot“ gefunden, der uns das Taxi sparte. Vorher waren wir allerdings einkaufen. Und wie wir eingekauft haben. Ein Supermarkt der wirklich zum Kochen eingeladen hat. Sowas gibt es bei uns bestimmt nicht. Alles war sehr genussvoll angerichtet. Ich kam mir vor wie im Schlaraffenland. Für den Betreiber war das ein lohnender Einkauf. Denn wie sich wenige Gänge später heraus stellte, waren wir im Bio Schlaraffenland. Ab da an hatte ich geplant, das jedes gekaufte Lebensmittel während des Urlaubes genussvoll verzehrt wird. Wir haben uns dann für die Kasse entschieden und das wir einen der hiesigen Supermärkte aufsuchen werden. Allerdings erst später. Also war es gut, dass wir uns ohne Taxi in die Stadt durch kämpfen konnten.
Zu Denver kann man viel schreiben, man kann es aber auch lassen. Für die wenigen Sehenswürdigkeiten reichen ein paar Bilder. Wenn mich allerdings jemand durchleuchtet, dann könnte es unangenehme Fragen beim Verhör geben:
– Was haben Sie in den VAE gemacht? *gluckerglucker*
– Warum haben Sie die Münzpräge der USA fotografiert?
Das Wohnmobil fährt sich wie nasser Schwamm. Zitat von meinem Papa. In Denver konnte ich mich noch gut vor der Verantwortung drücken, aber morgen geht es rund. Dann folgt der 8,5 Stunden Turn zum Yellowstone. Vorher werden wir allerdings auf dem Parkplatz von Walmart übernachten. Hier gab es außerdem einem traumhaften Sonnenuntergang.
Es regnet gerade. Sehr annehmen. Heute waren es so ca. 35°C.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.