Tag 12 Auslieferung des Whistleblowers (13.9.13)

Die Nacht war kalt. 12°C im Bett. Es hatte sich bereits angedeutet. Noch am Vorabend waren wir draußen. Ich lag auf der Bank und schaute in den Sternenhimmel. So viele Sterne. Sehr romantisch. Natürlich durften die Sternschnuppen nicht fehlen. Dafür fehlte es an Wärme im Bett. Am Morgen fehlte auch die Dusche. Mit kaltem Wasser wollte ich nicht duschen! Wir haben uns also um den Austausch gekümmert.

Ich will hier nun keine Namen oder andere Beteiligten nennen. Aber die Auslieferung unseres Whistleblowers verlief schnell und ohne großes Verhandeln zwischen den politischen Parteien. Heute Morgen war der Auslieferungstermin. Alles verlief reibungslos.

Vom Konsul haben wir uns auf den weiten Weg zum Frühstück gemacht. Wir starteten den Motor und fuhren 50m weiter. Dort gab es dann Frenchtoast, Spiegelei, Bacon und alles was das Herz begehrte.

Von Bicknell sind wir weiter in den Capital Reef National Park gefahren. Dort haben wir uns die Geisterstadt Fruita angeschaut. Spontan haben wir uns für eine kleine Wanderung entschieden. Zuerst sollte es durch den Cohab Canyon gehen. Angegeben ist diese Wanderung mit einem Höhenunterschied von 320 feet (97.53 m), wenn man von West nach Ost wandert. Wenn. Wenn man den Weg findet. Wir waren mittlerweile auf den zweiten Wanderweg gestoßen, der einen Höhenunterschied von 338.32 m haben sollte. Ich wollte den Ausblick genießen. Der Weg war wegen Sturzflut nicht mehr vorhanden. Jedoch haben wir den ersten Weg gefunden. Jetzt allerdings hatte der Weg einen Unterschied von 134.11 m. Ein traumhafter Wanderweg, wie sich heraus stellte. Unser Anstieg war wesentlich angenehmer, als aus der anderen Richtung. Das zeigte bei unserem Abstieg der pustende Gegenverkehr. Ein Paar ist nach wenigen Metern wieder umgedreht.

Nach der Wanderung zog ein Gewitter auf und wir haben und auf den Weg zum Arches National Park gemacht. Ca. vier Stunden Fahrt. Unzählige Straßenüberschwemmungen. Unzählige Kilometer durch die Landschaft. Unzählige Geröllhalden. Unglaubliche Canyons. Unvorstellbare Farben. Utah.

Nun sind wir wieder in den Canyons. Ich glaube dieses Land besteht nur aus den Rocky Mountains (die sich außerdem von Canada bis Mexiko erstrecken). Heute gab es zum Abendessen ein sehr leckeres Steak mit Saisongemüse und selbstgemachten Pommes.

Jetzt gibt es ein schönes warmes Bett und morgen wieder viel Natur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.