Tag 13 Arches National Park (14.9.13)

Hallo liebes Tagebuch, langsam wirst du langweilig. Wenn ich in dir rumblätter steht immer nur National Park, National Park, National Park. Denk dir mal was neues aus und schick mich nicht ständig durch die Natur.

Wo wir Heute waren, ist wohl nach der Überschrift keine Überraschung. Mittlerweile ein Tag wie jeder andere. Aufstehen, frühstücken, abwaschen (lieber Geschirrspüler zu Hause, ich vermisse dich. Ich hoffe, dass unsere innige und schmutzige Beziehung nicht wieder auf so eine harte Probe gestellt wird), aufräumen, dumpen, los fahren und die USA entdecken.

Nach mir die Sinnflut. In Colorado sind schwere Unwetter. Wir sind hier verschont. Heute hatte sich ein Gewitter durch Donner angekündigt, aber wie schon gestern konnten wir dem Unwetter entfliehen. Nur ein paar Regentropfen und ein paar Wolken haben uns durch die Wüste verfolgt.

Der Arches NP liegt in Utah. Zwei Flüsse durchqueren ihn und bilden unzahlige Canyons. Ich habe die Vermutung, dass jeder Präsident mindestens einen NP in seiner Amtszeit gründen muss. Das Auswahlverfahren hat wohl hohe Ansprüche. Die letzten NP, die ich gesehen habe, bestanden alle aus Geröll, näher gesagt turmweise aufgehäufte Steine. Ich hätte Utah komplett zum Stone NP ernannt, aber dann hätten meine Nachfolger keine Chance mehr.

Also der Arches bietet eine Besonderheit und die ist wirklich spektakulär: Steinbögen. Es sollen 2000 an der Zahl sein. Ich habe mir heute die Arbeit gemacht und wollte das mal überprüfen. Es gibt ja auch Gerüchte, dass schon Menschen auf dem Mond gewesen sein sollen. Und so ist es auch hier. Wir sind weit gefahren und ich komme gerade mal auf 5 Bögen.

Heute Abend habe ich wieder gekocht. Es gab Spaghetti Carbonara.

Ich bin vom Steine sehen, Bögen zählen und wandern etwas müde. Eventuell steht morgen Rafting auf dem Programm. Allerdings auf dem Colorado River, der momentan durch die Sinnflut nicht sehr sauber ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.